Meine Ethik ist mein Verständnis für ein menschliches Miteinander,
sie beschreibt mein Handeln im Abgleich mit meinen Werten und Erfahrungen des Lebens.

Sie erklärt nicht das Was und Wohin, sondern das WARUM und WOFÜR.
Meine Ethik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und besagt nicht, dass ich diese Werte rund um die Uhr,
immer zu 100 Prozent lebe. Sie dienen zur Orientierung auf meinem Weg.
ICH BIN MENSCH!

Artikel 1: Grundlage

Die Grundlage jeglichen Handels und T.U.N. (T.äglich U.nd N.ützlich) ist Respekt jedem, dem Anderen und allem gegenüber sowie Selbstachtung. Sinnvoll ergänzen Achtsamkeit, Rück-, Um- und Weitsicht.

Artikel 2: Verständnis

Durch Verständnis in Liebe will ich das Beste und Wundervollste aus dem Leben kreieren. Mein größter Wunsch: durch mehr Verständnis – Verstehen – Wissen(svermittlung) möchte ich mehr Vertrauen in die Welt bringen, besonders in die Intelligenz des Lebens.

Artikel 3: Sinnhaftigkeit

Mein T.U.N. soll sinnvoll sein, wertvoll, nutzbringend, wirksam, lösungsorientiert und ausgleichend. Erreicht wird das sinnvolle Sein durch eigenen Anspruch, Visionen und messbarer Zielsetzung.

Artikel 4: Wachstum und Lebendigkeit

In meiner Nähe soll mein jeweiliges Gegenüber menschliches Wachstum spüren und Lebendigkeit erleben. Beides will ich wohlwollend generieren und fördern. Ich möchte dem Leben, seinen Facetten und dazugehörenden Momenten Raum geben sich zu entfalten und mich herauszufordern.

Artikel 5: wohlwollende Kommunikation

Kommunikation ist exzellent. So darf sie anerkannt und genutzt werden. Nicht nichtkommunizieren geht nicht!

Artikel 6. vorwärts denken

Denken wird als eine geniale Gabe anerkannt und vorwärts denken, konstruktives und lösungsorientiertes Denken bejaht.

Artikel 7: menschliches Sein

Durch das Leben meiner Werte, Integrität, Leidenschaftlichkeit, neugierig bleiben und Offenheit sollen sich die Möglichkeiten des menschlichen Seins erweitern.

Artikel 8: das Miteinander

Das menschliche Miteinander ist konstruktiv, ein sinnvolles aufeinander Zugehen, wertschätzende Kommunikation, hinhörendes Zuhören, Fingerspitzengefühl im Wahrnehmen der anderen Seite und Betrachtung unterschiedlicher Aspekte. Zielführend ist dabei Anerkennung, Annäherung und „NIPSILD“ (Nicht In Problemen Sondern In Lösungen Denken) -Andreas Ackermann-

Artikel 9: meine Wahrheit

Es geht in meinem Leben nicht darum Recht zu haben oder einem, von außen, übergestülptem Prinzip zu entsprechen.
Ich weiß, dass meine Wahrheit immer nur meine Wahrheit, meine ureigenste Wahrheit ist, geprägt durch meine Erinnerungen, Erfahrungen, Resultate und Werte. Diese Wahrheit muss nicht die eines anderen sein. Ich möchte mein Gegenüber dort abholen wo er sich gerade befindet und ein Stück Lebensweg mit ihm gehen.

Artikel 10: allumfassend

Es ist erstrebenswert immer mehr vom: „ich muss“ und „ich soll“ zum: „ich darf“ und „ich kann“ zu leben, glücklich zu sein, Mehr und Vollendung zu wollen, in dem Wissen das Letzteres unerreichbar und doch all-ein-s ist. Menschlich Sein – im Jetzt – im Hier – in jedem Moment.

Pin It on Pinterest