In meinen ersten Blogartikel (***** juchhu….., jeh….., “It´s me and I´m ready to go” – ein Song von Chris the Burg- *****) schreibe ich von der Aufmerksamkeit und Achtsamkeit Dir selbst gegenüber. Es passiert immer etwas, in jedem Augenblick Deines Lebens, um Dich herum, durch Dich oder durch andere. Wie gut gelingt es Dir, Dich selbst zu beobachten und Du Dir selbst gegenüber offen und fokussiert zu sein? Achtest Du eher darauf es anderen Recht zu machen, bloss nicht anzuecken, dich in der wenig beweglichen Masse der Allgemeinheit ein wenig hin und her zu bewegen und Dich von den durch sie auferlegten, sogenannten Normen, bestimmen zu lassen? Ich weiß, der Mensch ist ein gesellschaftliches Wesen und kein Einsiedler, aber nimmst Du Kleinigkeiten wahr, z.B. eine geänderte Hose, ein Lächeln, ein Augenzwinkern oder eine andere einladende Geste Deines Gegenübers? Wann hast Du das letzte Mal bewusst den Facettenreichtum in der Natur wahrgenommen, hast den Duft einer Blume inhaliert, Details eines Blattes inspiziert, das Spiel der Sonnenstrahlen auf einer (vereisten) Wasseroberfläche und die Vielfalt der Farben und Schattierungen, die dadurch auf der Oberfläche entstehen beobachtet, vom Ufer aus mit einem Stock im Eis herumgestochert, um die Dicke zu erkunden und die Kristalle zu bewundern, Vogelstimmen erkannt, einen Marienkäfer auf Deiner Hand spazieren gehen lassen oder einem Musikstück ganz ruhig gelauscht, ohne irgendetwas nebenbei zu erledigen? In diesem Zusammenhang denke ich oft an ein Kinderlied, das heißt: “Hörst Du die Regenwürmer husten, wenn sie durch unser Erdreich zieh´n…..”

Ich habe beschlossen wieder neugierig wie ein Kind zu agieren, wieder nach dem “Warum” zu fragen und ich bin gerne hinhörende Zuhörerin. Ach ja, wo wir gerade dabei sind…..

Heute sind 30 und mehr Fernsehprogramme keine Seltenheit. Zappst Du gerne zwischen den einzelnen Programmen hin und her, weil…… Du willst ja schließlich keine Werbung sehen? Ist Dir schon ´mal aufgefallen, dass die Werbung auf allen Sendern zu einem annähernd gleichen Zeitraum läuft? ….. und die Gesprächspartnerin aus Talkshow “X” habe ich auch schon in Talkshow “Y” und “Z” gesehen. Nachrichten sind jetzt auch schon zu einem Entertainment geworden, neutrale Berichterstattung – Fehlanzeige. Die berichten über Dinge – hey, die will ich gar nicht wissen!… und wer will da eigentlich wen unterhalten oder sollte es besser “Unten-haltung” heißen? Für mich ist das meiste der Programmgestaltung “geplante und gewollte Unterordnung”. Naja, einen einzigen Film ganz bewusst anzusehen und die Werbepause, entfällt teilweise bei Video, DVD oder Blue Ray – hier kannst Du diese ja vorspulen -, für kurze Gespräche oder andere menschliche Dinge 😉 zu nutzen, wäre das eine Alterive für Dich? Ich selbst habe Fernsehen auf ein Minimum reduziert. Ich denke und entscheide selbst.

Was kommt noch tagtäglich in Deine Kopfwelt? Die Trennungsgeschichte einer Bekannten von der Arbeit, die Du bereits zum x-ten Male gehört hast. Du nimmst Dir jedes Mal Zeit, gehst darauf ein, redest mit ihr, kümmerst Dich und bietest aktive Hilfe bei der Lösung an. Passiert ist allerdings, bis Heute….. nichts! Der Verkehrsunfall in der Nähe Deines Wohnortes, bei dem eine Nachbarin die Fahrerin des Kfz. war und dabei verstorben ist. Jetzt bekommst Du mit wie die Leute zu Klugschnaggern und Besserwissern werden. Sie bewerten und verurteilen sogar ihre Familie, um Schuldige zu haben und die Mit-Verantwortung nicht übernehmen zu müssen. Der Unfall stand sogar in der Zeitung. An Deinem Arbeitsplatz bleibst Du in der Frühstücksrunde sitzen, obwohl Du die “Geschichten von Früher” als sowieso alles besser war, schon wie ein Gedicht auswendig aufsagen könntest und hörst Dir Lästereien und Vermutungen über nicht anwesende Dritte an. Für mich eine der schlechtesten Formen von Freundlichkeit, Wohlwollen und Aufmerksamkeit. Meine Empfehlung: Geh´ den ersten Schritt und aus der Umgebung von diesen Energie- und Zeiträubern. Mach`Dir einfach eine Tasse Tee, mit frischen Kräutern bei Kerzenlicht, nimm´ein Vollbad oder ein Buch zur Hand, finde ein Hobby für Dich, welches Dir Spaß bereitet, malen, basteln, ein Instrument spielen, sportliche Betätigungen, z.B. in einem Fußball oder Tennisverein, schreiben, so wie ich 😉 😉. Mach Dich auf diesen, Deinen Weg und das achtsam mit Freude, für Dich!

Pin It on Pinterest

Share This